Geschichtswerkstatt





Suche:



22.09.2017
Von: ah

Heute vor 125 Jahren ...


Punkt III der Sitzung vom 23.9.1892

Punkt III der Sitzung vom 23.9.1892

OPHERDICKE. Genau heute, am 23. September, vor 125 Jahren, tagte der Gemeinderat von Opherdicke und traf interessante Entscheidungen. Im Herbst 1892 war die in Hamburg ausgebrochene Cholera-Epidemie Grund für besorgte Vorkehrungen im ganzen Land. Schon Anfang September beschloss der Gemeinderath eine Cholera-Baracke, die "schleunigst" errichtet werden sollte.

Am 23. September, heute vor 125 Jahren, ging es unter anderem um eine polizeiliche Verfügung betr. Leichenhalle auf dem katholischen Kirchhof. Es ist anzunehmen, dass aufgrund der Seuchengefahr das Aufbahren in der Kirche nicht mehr zulässig sein sollte. Die katholische Leichenhalle ist allerdings erst sehr viel später gebaut worden. 1882 half die evangelische Gemeinde aus, eine gewisse Form der Oekumene wurde schon damals praktiziert: Das Protokoll spricht von einer "Erklärung des Herrn Pfarrers Strathmann, daß provisorisch auch die an der Cholera verstorbenen Mitglieder der Kath. Gemeinde  in der auf dem evangelischen Kirchhofe befindlichen Kapelle aufgestellt werden können" und erledigte damit die Verfügung der Polizei.

Ein weiteres Thema war die "Unterbringung von Arrestanten im Spritzenhaus". Das Spritzenhaus wurde jedach nach derzeitigen Erkenntnissen erst deutlich später errichtet. Möglicherweise sollten Anforderungen an ein zu errichtendes Spritzenhaus diskutiert werden. Ein Angebot des Dorfschmiedes, seine neue Schmiede zu nutzen, machte dann vielleicht den Bau eines neuen Gebäudes, das für Arrestanten genutzt werden konnte, erstmal überflüssig.

Im Protokoll steht dazu: "Schmied Pothmann ist bereit, seine neuerbaute Schmiede, welche sich vorzüglich zum Arrestlocal eignet, der Gemeinde zur Disposition zu stellen für event. Vorfälle, die eine sofortige Arrestation nothwendig machen würden."

Weitere Themen waren ein Gesuch des früheren Schäfers Kaspar Peters auf Armenunterstützung, die Bezahlung von Steinelieferungen des Landwirts Kohlmann und verschiedene Mitteilungen zu Wasserleitungsbau, Schulsparkasse und einer Regierungsverfügung, die im Inhalt leider nicht protokolliert sind.

Der Historische Verein verfügt über eine Kopie von Opherdicker Gemeinderatsprotokollen aus dem Zeitraum August 1877 bis zum November 1895. Wir wollen den schwer lesbaren handschriftlichen Text in deutscher Kurrentschrift ("Sütterlin") nach und nach durch Transkribieren heute wieder lesbar machen und veröffentlichen hier zeitlich passende Auszüge der Sitzungsprotokolle. Die vollständige Ansicht der erhaltenen Protokollkopien erhalten Sie über den nachstehenden Link.




Weitere Nachrichten

18.08.2017

Allerletztes Andenken an Dudenroth

OPHERDICKE. Eine historische Bank vom Eingangsportal des Hauses Dudenroth gehört zu den...[mehr]


14.08.2017

Wanderung durchs Westendorf

OPHERDICKE. Eine historische Wanderung durch den Kern von Opherdicke plant der Historische Verein...[mehr]


16.07.2017

Sommerfest ein voller Erfolg

Bild vom Sommerfest

HOLZWICKEDE. "Es war ein schöner Abend", so das bescheidene Fazit unserer Vorsitzenden....[mehr]