Geschichtswerkstatt





Suche:



11.09.2017

Im September vor 125 Jahren


Auszug aus dem Protokoll

Stand hier die Cholerabaracke?

OPHERDICKE. Der Historische Verein verfügt über eine Kopie von Opherdicker Gemeinderatsprotokollen aus dem Zeitraum August 1877 bis zum November 1895. Wir wollen den schwer lesbaren handschriftlichen Text in deutscher Kurrentschrift ("Sütterlin") nach und nach durch Transkribieren heute wieder lesbar machen und veröffentlichen hier zeitlich passende Sitzungen.

Im September vor 125 Jahren beschloß der Gemeinderat unter anderem gemeinsam mit Hengsen den Bau einer Cholera-Baracke. Der Opherdicker Maurermeister Hoffmann sollte für 150 Mark "schleunigst" eine hölzerne Baracke auf "Flur I Opherdicke No I" errichten, den Bauplatz steuerte Bauer Richwin für 10 Mark bei. Die Fläche Nummer 1 der Flurkarte Nummer 1 aus dem Jahr 1863, auf die sich diese Angabe vermutlich bezieht, liegt direkt an der Grenze zu Hengsen und beherbergte sowohl den evangelischen Friedhof als auch das Schulgebäude am heutigen Irisweg.

Im August 1892, einen Monat vor dieser Sitzung, brach in Hamburg zum letzen Mal für Deutschland eine große Cholera-Epidemie aus. Die Angst vor einer weiteren Verbreitung und den Folgen war überall groß, so wurde schnell auch vorbeugend gehandelt, wie hier Anfang September in Opherdicke und Hengsen.

Das Geld war damals übrigens vorhanden. Die am gleichen Tage unter Punkt II. erfolgte Rechnungsprüfung für 1892/92 schloss mit einem protokollierten Überschuß von 273,36 Mark.

Der transkribierte Text aus dem  Protokoll dazu:

verhandelt Opherdicke 3ter Sept. 1892

Die Gemeinde Versammlung beschloß in der heutigen Sitzung, an welcher die nebenstehend aufgeführten Mitglieder in beschlußfähiger Anzahl theilnahmen, wie folgt.

I. Zur Erledigung der Verfügung des königlichen Amtes behufs Vorbeugungsmaßregeln gegen die Choleragefahr wurde in Gemeinschaft mit der Gemeinde Hengsen das Anerbieten des Maurermeisters Hoffmann aus Opherdicke behufs Bau einer hölzernen Baracke angenommen. Das Nähere wurde seitens der beiden Vorsteher mit dem p. Hoffmann verabredet und wird der Bau des schleunigsten und zwar für die Summe von 150 (hundert und fünfzig) Mark fertiggestellt.

Der Bau wird errichtet auf Flur I Opherdicke No I und erhält der
Pächter Richwin zehn (10) Mk. Entschädigung für Überlassung des Bauplatzes.

II. [...]

v. g. u.
Olgemann   Lückmann
Schnier
Krämer
Pothmann

a. u. s.
Der Vorsteher
v. Lilien

Der gesamte Bestand der Gemeinderatsprotokolle kann über die unten angezeigte Adresse aus dem Bestand des Historischen Vereins abgerufen werden. Das Protokoll des 3. Septembers 1892 findet sich ab Seite 282 (Blatt# 312) des Protokollbuchs.

Wenn jemand Fehler in der Transkription findet, würden wir uns über den richtigen Text sehr freuen. Bitte per E-Mail an andreas.heidemann@in-howi.de.




Weitere Nachrichten

18.08.2017

Allerletztes Andenken an Dudenroth

OPHERDICKE. Eine historische Bank vom Eingangsportal des Hauses Dudenroth gehört zu den...[mehr]


14.08.2017

Wanderung durchs Westendorf

OPHERDICKE. Eine historische Wanderung durch den Kern von Opherdicke plant der Historische Verein...[mehr]


16.07.2017

Sommerfest ein voller Erfolg

Bild vom Sommerfest

HOLZWICKEDE. "Es war ein schöner Abend", so das bescheidene Fazit unserer Vorsitzenden....[mehr]